Ästhetik

Praktische Informationen

 +41 44 362 35 15 | Beckenhofstrasse 72, 8006 Zürich | info@zahnarzt-beckenhof.chhttp://www.zahnarzt-beckenhof.ch

Füllungen und Zahnersatz aus Kunststoff und Vollkeramik

Gerade im sichtbaren Bereich des Mundes, insbesondere beim Lachen und Sprechen, spielt nicht nur die Funktionalität, sondern auch die Optik eine wesentliche Rolle.

Wer Wert auf ästhetische, bissfeste und weisse Zähne legt, kommt allerdings um vollkeramische Werkstoffe nicht herum. Anstatt golden oder gar amalgam-grau, blitzen die Zähne mit vollkeramischen Füllungen oder Zahnersatz in natürlichem und ästhetischem Weiss. Die Struktur der Vollkeramik ähnelt wie kein anderer Werkstoff in der Zahnmedizin dem Zahnschmelz: Sie ist leicht transparent, und das Licht kann auch in die tieferen Zahnschichten vordringen.

Dank neuer und hochwertiger vollkeramischer Materialien können heute jedoch in vielen Fällen sogar Brücken komplett aus Keramik gefertigt werden. Diese fügen sich optisch perfekt in die Zahnreihe ein und bewirken natürliche Schönheit. Auch für geübte Augen sind Füllungen oder Zahnersatz aus Vollkeramik nicht zu erkennen. Der Übergang von der Zahnkrone zum Zahnfleisch bleibt hier stets unsichtbar.

Vollkeramischer, metallfreier Zahnersatz passt sich perfekter an die eigenen Zähne an. Unser Team hat sich auf zahnfarbene Füllungen und zahnfarbenen Zahnersatz aus Kunststoff und Vollkeramik spezialisiert, damit Sie ganz ohne Sorgen strahlend lächeln können.

Veneers (Keramik-Verblendschalen)

Verfärbte, verdrehte oder abgesplitterte Zähne im Frontzahnbereich können mit Veneers korrigiert werden. Und zwar so, dass der natürliche Zahn erhalten bleibt und die natürliche Optik wieder hergestellt wird.
Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen in der natürlichen Zahnfarbe, die auf dem Zahn befestigt werden (ähnlich wie ein künstlicher Fingernagel). Wertvolle gesunde Zahnsubstanz wird dabei geschont. Mit einem zahnmedizinischen Spezialklebstoff haften die Veneers auf dem Zahnschmelz sicher und dauerhaft.
Veneers eignen sich vor allem zur ästhetischen Korrektur von einzelnen oder mehreren Frontzähnen, insbesondere was die Form, Stellung oder Farbe betrifft. Mit dem Bleichen von Zähnen (Bleaching) wird nur eine farbliche Veränderung am Zahn vorgenommen. Die Herstellung von Veneers ist also dann möglich, wenn neben der Farbe noch weitere Probleme vorhanden sind oder stören und behoben werden sollen.

Veneers sind sehr dünne Schalen aus Vollkeramik, welche indirekt nach einer Abformung der Zähne durch den Zahntechniker im zahntechnischen Labor hergestellt werden. Der Vorteil gegenüber einer Überkronung ist die massive Schonung von eigenem Zahnmaterial.

Zahnschmuck

Heutzutage ist es möglich, auch kleine Modeaccessoires auf den Zähnen
beziehungsweise im Mund aufzubringen. Dabei gibt es eher unbedenkliche
Schmucksteine und Aufkleber für Ihre Zähne und sehr kritisch zu betrachtende Piercings.
Zahnschmuck, wie z.B. Schmucksteine, Diamanten oder hauchdünne Motive (Tattoos) aus hochkarätiger Goldfolie, kann vom Team der Zahnarztpraxis Beckenhof
auf die Zähne geklebt werden. Der Zahn wird dabei oberflächlich etwas aufgeraut, allerdings ohne den Zahnschmelz zu beschädigen. Anschliessend wird ein medizinischer Spezialkleber verwendet, um das Schmuckstück auf dem Zahn zu befestigen. Die Entfernung des Zahnschmucks ist übrigens ohne Rückstände oder Spuren problemlos möglich. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, in Kronen und andere Zahnersatzkomponenten Glitzersteine oder farbige Intarsien einzuarbeiten.

Und für Abwechslung kann auch gesorgt werden: Es gibt konfektionierte Aufsätze
mit vorgefertigten Motiven, die einfach nur z. B. für den Discobesuch aufgesteckt werden. Diese Art von Zahnschmuck wird in der Zahnarztpraxis Beckenhof in enger Zusammenarbeit mit dem zahntechnischen Labor "nach Mass" angefertigt. Diese Schmuckstücke sind völlig unschädlich, da sie nur vorübergehend benutzt werden und keine feste Verbindung mit dem Zahn hergestellt wird.

Achtung: Piercings im Mund verursachen Zahnschäden! Zahnschmuck ist im Gegensatz zum Piercing unproblematisch, weshalb der Trend zum individuellen Zahnschmuck stetig zunimmt.

Amalgamsanierung

Amalgam war in der Vergangenheit das Standardfüllungsmaterial für Zahndefekte. Obwohl heute kaum mehr Amalgamfüllungen gelegt werden, ist es erstaunlich, wie oft und in wie vielen Mündern man sie noch sehen kann.

Aus Sicht der biologischen Zahnmedizin sollten Amalgamfüllungen mit ihrer ständigen Quecksilberfreisetzung immer eine ernst zu nehmende Gefahrenquelle für die Gesundheit wahrgenommen werden. Gerade alte und stark korrodierte Amalgamfüllungen sind besonders gefährlich, da sie meistens gesundheitsschädliche Quecksilberverbindungen freisetzen. Die biologischen Wirkungen von Quecksilber sind heute bekannt:

  • Enzymblockaden mit der Konsequenz von Stoffwechselträgheit, Energielosigkeit, chronischer Müdigkeit und Verschlackung.
  • Verdrängen von Spurenelemente wie Zink, Selen, Kupfer, Mangan und Molybdän. Dadurch wird unser Entgiftungssystem inaktiviert.
  • Allergien, Autoimmunerkrankungen und eine allgemeine gesteigerte Entzündungsbereitschaft.

Unter Amalgamsanierung versteht man die Entfernung von Amalgamfüllungen
und das Ersetzen durch Füllungen aus Kunststoff oder Keramik, sogenannte Keramik-Inlays. Das biologisch orientierte Konzept zur Amalgamsanierung in der Dental-Suite beinhaltet die Behandlung unter einem Spanngummi zur Isolation der Zähne, das Absaugen und Filtern der Quecksilber belasteten Ausatmungsluft und das Ausbohren mit minimaler Hitzeentwicklung. Ebenso erfolgt die Sauerstoffgabe und damit die
Quecksilber bindende Kraft zusätzlich zu begleitenden natürlichen Heilmitteln. Ein amalgamfreies Kauorgan ist Voraussetzung für erfolgreiches Ausleiten von Quecksilber aus seinen Depots im Organismus.